Gleich Behandlung durch GLEICHBEHANDLUNG!

Foto der Generalversammlung nach dem Kundgebungsbeschluss:
von links nach rechts: Oskar Beneder (Obmensch), Georg Corvalàn-Bayerl, Erwin Rossmann, Christina Endl, Katharina Schrefl, Michael Rabl (Mistelbach Pride)

Im Jahr 2022 gibt es in Niederösterreich noch immer kein Konzept zur Vorbeugung und kostenfreien Testung Sexuell übertragbarer Krankheiten! Besonders Ländliche Regionen sind hiervon betroffen. Noch immer geht mit sexueller und psychischer Gesundheit ein Stigma einher und es gibt keinen Ansatz dies zu ändern.
Anfragen an das Land Niederösterreich, wurden nicht beantwortet und Anfragen an die Landesklinikenholding ergaben ein düsteres Bild der derzeitigen Situation in Niederösterreich.

Darum sind wir am 30.11 um 17:00 laut vor dem Niederösterreichischen Landtag und fordern eine Änderung dieser Zustände!

Wir fordern:

  • Einfacheren Zugang zu leistbarer psychologischer und psychiatrischer Betreuung für LGBTIQA* Jugendliche und Erwachsene.
  • Einfacheren Zugang zu PEP und PREP zur HIV-Prävention in Niederösterreich.
  • Ein flächendeckendes Angebot zur kostenfreien Testung sexuell übertragbarer Krankheiten.
  • Zugang zu Behandlung bei einer HIV Infektion in Niederösterreich.
  • Das Kommittent das Landes Niederösterreich sich gegen Konversionstherapien ein zu setzen.
  • Ein Verbot von geschlechtsfestlegenden medizinischen Behandlungen intergeschlechtlicher Menschen vor Vollendung des 14. Lebensjahres.
  • Den Ausbau von spezialisierten Anlaufstellen für Trans* damit alle Trans* Personen ohne unzumutbare Wartezeiten entsprechende Versorgung erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner